Skip to main content

12.-13.09.2021

Hannover - Braunschweig

Vom Fussgänger Distanzgefühl im Autoland Deutschland

Weiter auf dem Mittelland Kanal von Hannover-Seelze KM 150 nach Braunschweig in den Hafen bei KM 214. Das war eine der längsten Tagesstrecken auf unserer Reise, waren wir doch heute vierundsechzig Kilometer flüssig unterwegs.

Die Marina Bortfeld ist eine sehr gelungene Anlage aus einer ehemaligen Kiesgrube. Daraus wurde ein rechter See mit einer neuen Siedlung rundherum mit tollen Einfamilien- und kleinen Wohnhäusern, alle gebaut mit Blick auf den See, die Inseln und den schicken Hafen. Als Einfahrt dient eine nach holländischem Vorbild erbaute Zugbrücke, die für Fussgänger begehbar ist. Der Hafenmeister meinte wieder mal, alles sei in der Nähe. Es ist halt das Autoland Deutschland. Alles ist sofort erreichbar, gerade um die Ecke am Kreisel ist ein Bäcker und dann zehn Minuten über die Brücke kommt das nächste Dorf, dort hat es alle Läden nach etwa zwanzig Minuten zu Fuss. "Um die Ecke" sind wir sicher 20 Minuten gelaufen, also über einen Kilometer, und ins nächste Dorf waren es fast vier Kilometer, also eine knappe Wanderstunde und wir haben gerade um eine Minute noch den Koch erwischt, der uns noch etwas gebruzzelt hat - also so einen edlen Hamburger habe ich noch nie gegessen. Wunderbar inszeniert mit leichtem Sesambrötchen, Spaghetti von Randen und Karotten, und das Fleisch bestand aus ganzen Rinderfiletstreifen, genüsslich gebraten, mit selbstgemachter Barbecue- und Tomaten-Dicksauce.

About the author

Chrigel Hunziker und Marianne Ott